Login elektronische Patientenakte
Zum Anfrageformular

Qualität und Tradition

Österreichische Medizin hat eine lange Tradition

1365 - Die Gründung der Medizinischen Fakultät der Universität Wien war der Grundstein für eine lange Tradition. Die heutige MedUni Wien ist die größte Ausbildungsstätte im deutschsprachigem Raum.

1881 - Theodor Billroth zählt zu den bedeutesten Chirurgen des 19. Jahrhunderts, dem eine Reihe von Meilensteinen der Chirurgie zu verdanken sind.

1930 - Der österreichische Arzt Karl Landsteiner erhielt den Nobelpreis für die Entdeckung des AB0-Blutgruppensystems, das er bereits 1900 erstmals beschrieb.

1980 - Zahlreiche hochrangige Personen und Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt kamen immer wieder zur medizinischen Behandlung nach Österreich. Neben der hochqualitativen Medizin zählen auch die Sicherheit und die Neutralität des Landes zu den wichtigsten Entscheidungsfaktoren internationaler Patienten.

2016 - Mit MedAustron eröffnete in Wiener Neustadt eines der modernsten Zentren für Ionentherapie und Forschung in Europa seine Pforten. Dadurch erhalten viele Patienten (v.a. auch Kinder) eine neue Chance auf eine wirksame Krebsbehandlung.

Die Sicherung der Gesundheit hat in Österreich einen hohen Stellenwert. Höchste Qualitätsansprüche und laufende Kontrollen durch das Bundesministerium für Gesundheit machen dieses Gesundheitssystem zu einem der besten der Welt. Patientensicherheit, Strukturqualität, Risikomanagement sowie Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals stellen die Schwerpunkte der Qualitätsstrategie.

Die österreichischen stationären Patienten werden in der Regel in öffentlichen Krankenhäusern behandelt, die Zusatzversicherten sowie internationale Patienten in privaten Kliniken. Der allgemeine Qualitätsstandard ist in beiden Fällen sehr hoch, Privatpatienten genießen jedoch zusätzliche Privilegien wie freie Arztwahl, exklusive Betreuung und meist kürzere Wartezeiten.

Insgesamt gibt es in Österreich etwa 265 Krankenanstalten, über 900 Ambulatorien, über 70 Rehabilitationszentren, über 800 Alten- und Pflegeheime, etwa 30 geriatrische Zentren und 9 Hospize. Zudem gibt es österreichweit 31 Universitätskliniken und 30 hochspezialisierte Laboratorien, die zu den bedeutendsten Spitzenforschungsinstitutionen Europas zählen. Alles zum Wohle des Menschen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen